Archiv für Dezember 2012

Vorschläge für die NRA

Liebe Mitbetroffene,

wir alle sind erschüttert über einen erneuten Amoklauf, diesesmal in Amerika. Werden hier in Deutschland die Waffengesetzt meist auf die ein oder andere Art verschärft, so ist es in den USA noch immer möglich, selbst als Privatperson, vollautomatische Waffen, wie z.B. Sturmgewehre zu kaufen.

Spiegel Online schreibt in einem seiner Artikel, dass die Waffenlobby in den USA nun aber immer weiter in die Kritik gerät. Die NRA (National Rifle Association) der USA wird dort mit folgenden Sätzen (und sicher anderen) erwähnt:

Selbst die selbstgerechte Waffenlobby NRA gibt sich, nach tagelangem Schweigen, “schockiert, betrübt und untröstlich” – und will am Freitag ihre eigenen Vorschläge präsentieren, “damit dies nie wieder geschieht”.

Nun, da die Vorschläge in der Vergangenheit waren: “Hätte jeder Anwesende eine Waffe gehabt, wäre der Amokläufer früher erschossen worden, oder wäre von vorne herein abgeschreckt gewesen”, kommen hier meine Vermutungen, für die Vorschläge der NRA am Freitag:

  • Einrichten von Trainingsschießständen in den Schulen
  • Schulung der Lehrer im Umgang mit Pistolen und vollautomatischen Waffen
  • Jeder Lehrer muss ständig sichtbar eine geladene Pistole tragen
  • geladene, vollautomatische Gewehre müssen für die Lehrer jederzeit griffbereit in den Unterrichtsräumen und Gemeinschaftsräumen vorhanden sein

Ich denke, mit diesen Vorsichtsmaßnahmen kann die NRA sich anfreunden und die Schulen werden sicherer.

 

Euer Zacharias Fuchs

 

P.S.: Oder aber, man kann Waffen für die Zivilbevölkerung verbieten und nur mit Ausnahmegenemigungen erlauben, für Sicherheitsdienste z.B. – psychologische Gutachten für Waffenbesitzer – Waffensachkundeschulungen, wie hier in DE z.B. auch Pflicht sind – Regeln für die korrekte Aufbewahrung der Waffen aufstellen und deren Einhaltung überprüfen und es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten.