Kleine Penisse

Gute Tageszeit, Freunde des Schnellstarts,

heute möchte ich mich einmal über diverse radikale Autofahrer auslassen.

Ein solches Exemplar ist mir heute begegnet. Am Ende meines Arbeitstages, an meinem wohlverdienten Feierabend, fuhr ich schön in Richtung meiner Wohnung, was immerhin ca. 30 Minuten Fahrt über diverse Landstraßen bedeutet.

Plötzlich näherte sich mir von Achtern ein schwarzer Kleinwagen. Nun, es waren 70 Stundenkilometer erlaubt und der Raser, der ich nun mal bin, ich fuhr laut Tacho ca. 73.

Ja, ich weiß, ich bin ein wilder Bursche, ein ungezügelter Raser!

Der Kleinwagenfahrer (besagter Kleinwagen war ein Peugeort 206 HDI, wenn ich das richtig gesehen habe), nennen wir ihn mal Horst, fuhr sehr dicht auf. Ich kann nur mutmaßen, was in seinem Kopf vorging, aber es muss in etwa so gewesen sein:

“Oh nein, dieser kleine Sicherheitsabstand zu meinem Vordermann. Was ist das ein Idiot in seinem BMW. Scheiß Bonzenkarre. Kann der nicht schneller fahren und entsprechend Abstand halten? Dieser blöde Penisbär! Was mache ich nur? Mist, ich muss Abstand gewinnen. Ich überhole mal besser”

An dieser recht unübersichtlichen Stelle der Landstraße, auf der eine durchgezogene Mittellinie aufgemalt gewesen ist, entschied sich Horst also nun, zu überholen. Er beschleunigte auf gefühlt Warp 3,86, schwenkte auf die Gegenfahrbahn und fuhr mit einer wahnsinnig hohen Geschwindigkeitsdifferenz an mir vorüber, schaffte es noch, bevor der auf der Gegenfahrbahn entgegenkommende Mini Cooper frontal mit ihm kollidierte, wieder auf unsere Spur zu wechseln.

Nach so viel Aufregung musste er natürlich weiter beschleunigen, der Sicherheitsabstand zwischen uns musste natürlich weiter ausgebaut werden, dies tat er auch. Die nächste Linkskurve fuhr Horst, unser Michael Schumacher Verschnitt (für die jüngeren unter euch, Michael Schuhmacher ist ein gelernter KFZ Mechaniker, der auch mal schnell mit Autos gefahren ist) dann auch über die Gegenfahrbahn, um diese möglichst effizient zu befahren.

So fuhr mir Horst also davon. Keine halbe Minute später jedoch, verringerte sich der Sicherheitsabstand zwischen uns wieder. Horst stand nämlich an der Einfahrt zu einem Kreisverkehr und musste hier einfach warten. Was haben ihm seine zwei riskanten Manöver also gebracht? 

Ich vermute mal: NICHTS 

 

So, das musste mal raus.

Euer Zacharias Fuchs