Einkaufen – Die moderne Folter für unliebsame Ehemänner?

Hallo Freunde der Nacht und der gefüllten Paprika,

 

heute beim Einkaufen musste ich an der Fleischtheke ein wenig warten, da sich vor mir Szenen einer modernen Folter abspielten. Protagonisten sind Hans-Uwe, welcher von seiner Frau entsandt wurde, “Rouladen” käuflich zu erwerben und Magdalena, die Fleischwarenfachverkäuferin, welche ihm ja auch nur helfen möchte.

 

Hans-Uwe jedenfalls scheint kein regulärer Einkäufer zu sein, er wirkte etwas unbeholfen und zum Ende hin sogar leicht verzweifelt, aber lasst mich euch bitte den Dialog zwischen ihm und Magdalena wiedergeben.

 

Magdalena: “Wie kann ich Ihnen helfen?”

Hans-Uwe schaut auf seinen Zettel, sogar ich lese dort: “2 Rouladen”: “Zwei Rouladen bitte”

Magdalena: “Rinder- oder Schweinerouladen?”

Auf Hans-Uwes Stirn bilden sich erste Schweißperlen, mit dieser Gegenfrage hatte er nicht gerechnet, nun muss eine souveräne Entscheidung her: “Rinderrouladen bitte”

Magdalena kontert routiniert mit der jahrelangen Erfahrung einer Fleischthekenveteranin:

“Möchten Sie die Rouladen denn gefüllt, oder ungefüllt?”

Hans-Uwe wurde von seiner Frau auf diese Frage wohl auch nicht vorbereitet, aber jetzt wird er keinen Rückzug wagen: “Gefüllt bitte”

Magdalena gibt auch nicht auf, diesen Kampf kann sie noch gewinnen: “Welche Füllung denn? Wir haben…”

Hier unterbricht Hans-Uwe sie: “Ich glaube, wir lassen das mit den Rouladen heute dann doch”

Und so, meine lieben Freunde, endet die Geschichte von Hans-Uwe, einem Ehemann, der von seiner Frau sicherlich zur Strafe total unvorbereitet zum Rouladenkauf entsendet wurde.

 

 

Herzallerliebst,

euer Zacharias Fuchs